Ferdinand Habsburg

FERDINAND HABSBURG UNTERSCHREIBT BEI WRT TEAM AUDI SPORT IN DER DTM

Share on facebook
SHARE
Share on twitter
SHARE

Der 22-jährige Österreicher trat 2019 mit R-Motorsport in die DTM-Serie ein und beeindruckte immer wieder dadurch, dass er seinen Aston Martin  Rennen für Rennen an die Grenzen brachte. In dieser Saison kehrt er nun in die DTM zurück. Die legendäre Rennserie findet in sieben Ländern mit 20 Rennen und 10 Events statt. Diesmal geht er jedoch mit Audi, dem Gewinner der letzten Meisterschaft, an den Start und ist überzeugt, dass dies seine bisher beste Saison werden könnte.
 

„Das letzte Jahr war unglaublich. Ich werde immer stolz auf das sein, was wir als Team erreicht haben. Ich bin zufrieden damit, wie ich mich als Fahrer geschlagen und verbessert habe. Am Ende der Saison war es natürlich mein Wunsch unbedingt zurückzukommen und weiterzumachen, was ich begonnen hatte. Das ist mir jetzt gelungen und ich könnte es in keinem besseren Auto, als dem Audi RS 5 DTM und mit keinem besseren Team, als dem von WRT Team Audi Sport schaffen.”
 

Habsburg, der weiterhin von AVL Racing – der globalen Motorsportgruppe von AVL, dem weltweit größten privaten Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und Testtechnologie von Rennantrieben unterstützt wird – geht in dieser Saison mit seinen WRT-Teamkollegen Ed Jones und Fabio Scherer im gleichen Auto ins Rennen, mit dem Rene Rast 2019 Meister wurde.
 

„Keine Frage, der Druck wird beachtlich sein. Wenn ich keine guten Ergebnisse liefere, liegt es an mir. Aber das ist die Art von Druck, die ich mag und brauche. Ich habe einige fantastische Audi-Teamkollegen mit denen ich mich messen kann und bin bereit mich der Herausforderung zu stellen. “
 

Die DTM ist die weltweit führende Tourenwagen-Meisterschaft, für die einige der bekanntesten und angesehensten Fahrer ins Rennen gehen. Das WRT-Team Audi Sport trat 2019 in die Serie ein, nachdem es zehn Jahre lang in GT- und Tourenwagenserien und -veranstaltungen erfolgreich war
Vincent Vosse freute sich Habsburg in das diesjährige Line-up aufzunehmen, nachdem er dessen Talent bereits 2017 in Macau entdeckt hatte.
 

“Es war in Macau im Jahr 2017, als mir Ferdinand zum ersten Mal auffiel”, sagte er. „An diesem Tag fuhr er ein großartiges Rennen und kämpfte bis zur letzten Kurve um den Sieg. Ich war beeindruckt und wir hatten dann in der jüngeren Vergangenheit Kontakt. Er ist ein talentierter, schneller und kluger Fahrer und ich mag seine Herangehensweise an den Rennsport sehr. Ich bin sicher, dass er eine wertvolle Ergänzung des Teams sein wird, auch weil er ein ganzes Jahr Erfahrung in der DTM hat. Zusammen mit Ed und Fabio bildet er ein Trio von “Young Guns”, das perfekt zu den Ambitionen des WRT-Teams Audi Sport passt. “
 

Habsburg wird den Audi RS 5 DTM beim offiziellen DTM-Test in Hockenheim am 16. und 19. März testen und sich am 25./26. April in Zolder für die erste Runde der DTM-Serie in die Startaufstellung einreihen.

More to explore

Ferdinand Habsburg Macau 2017 Finish

FERDINAND HABSBURG KEHRT NACH MACAU ZURÜCK, WO ER NOCH EINE RECHNUNG OFFEN HAT

Ferdinand Habsburg (AUT) wird im November 2019 mit dem französischen Team ART GP in Macau an den Start gehen. Er will den Job zu Ende bringen, den er vor zwei Jahren begonnen hatte, als er in der letzten Runde die Führung des Rennens übernahm, ehe ihn eine Kollision in der allerletzten Kurve auf den vierten Platz zurückwarf.

DTM 2019 Hockenheim 2

POSITIVER ABSCHLUSS SEINER ERSTEN DTM SAISON FÜR FERDINAND HABSBURG

Ferdinand Habsburg (AUT) hat das letzte Rennen seiner ersten DTM-Saison als Elfter beendet, nachdem er sich bei Nässe und herausfordernden Wetterbedingungen als Zwölfter der 21 Teilnehmer qualifiziert hatte. Obwohl die Saison nicht ohne Probleme verlief, ist er stolz auf sein Team und sieht für es eine große Zukunft in der hart umkämpften Serie.

Habsburg bestimmt das Tempo der Aston Martins auf dem Nürburgring

Ferdinand Habsburg (AUT) konnte im vorletzten Rennen der DTM-Saison 2019 einmal mehr auf sich aufmerksam machen. Nachdem er sich am Samstag nur knapp außerhalb der Punkte platziere, bestimmte er im Qualifying am Sonntagvormittag das Tempo der Aston Martin Vantage DTM-Fahrzeuge von R-Motorsport.

Scroll to Top