Ferdinand Habsburg

HABSBURG ÜBERZEUGT AM RED BULL RING

Share on facebook
SHARE
Share on twitter
SHARE

Rennen eins wurde ein Fall von „was wäre, wenn“ für den 21-jährigen Wiener, mit Salzburger Wurzeln. Er startete von Startposition zwölf, und war in Kurve vier bereits auf Platz drei und am Ende der ersten Runde war Habsburg auf Platz vier. Nach ein paar Runden entschied die Rennleitung, dass er einem bestimmten Fahrer die Position zurückgeben muss. Dieser wurde währenddessen von einigen überholt, somit musste Habsburg drei Kontrahenten passieren lassen und fiel dadurch zurück auf Platz sechs. Er hat jedoch nie aufgegeben und danach erneut beherzt angegriffen, Habsburg wurde am Ende als fünfter gewertet.

“Das war wirklich unglücklich,” sagte er nach dem Rennen. „Wenn ich die Position gleich zurückgegeben hätte, wäre ich um ein Podium gefahren. Aber im Sport passieren diese Dinge manchmal, dann muss man die bittere Pille schlucken.  Es war dennoch genial, vor den heimischen Fans von Startplatz zwölf, vor bis auf Platz drei zu fahren.“

In Rennen zwei war Habsburg wieder entschlossen zu Werke gegangen und fuhr von Startplatz dreizehn vor auf Platz acht. Und auch Rennen drei, von Platz neun gestartet, war von derselben Angriffslust geprägt, wie die beiden Rennen davor. Habsburg zeigt einige packende Manöver und überquerte die Ziellinie auf dem sechsten Platz.

„Wir mussten mit einem Nachteil starten, da wir das Auto für die Zeitrainings nicht hinbekommen haben,“ ergänzt Habsburg. „Aber niemand im Team hat zu irgendeinem Moment aufgegeben, wir haben das ganze Wochenende zurückgekämpft und haben das Maximum herausgeholt, das möglich war. Die Dinge waren in dieser Saison nicht leicht bis jetzt, aber es ist auf jeden Fall Charakter bildend, ich denke langfristig sind es diese Jahre, die Dich zu einem besseren Rennfahrer formen, auch wenn man diese Erfahrungen nie einplanen würde.“

„Ich war entschlossen, dem heimischen Publikum eine großartige Show zu bieten – Du musst nicht ganz vorne fahren, um entfesselt rennzufahren. Ich bin jedem einzelnen dankbar, der vorbeikam, um uns anzufeuern. Wir haben die besten Fans der Welt hier am Red Bull Ring.“

Die letzte Runde der FIA Formel 3 Europameisterschaft 2018 findet am 13. Und 14. Oktober am Hockenheimring in Deutschland statt. 

More to explore

POSITIVER ABSCHLUSS SEINER ERSTEN DTM SAISON FÜR FERDINAND HABSBURG

Ferdinand Habsburg (AUT) hat das letzte Rennen seiner ersten DTM-Saison als Elfter beendet, nachdem er sich bei Nässe und herausfordernden Wetterbedingungen als Zwölfter der 21 Teilnehmer qualifiziert hatte. Obwohl die Saison nicht ohne Probleme verlief, ist er stolz auf sein Team und sieht für es eine große Zukunft in der hart umkämpften Serie.

Habsburg bestimmt das Tempo der Aston Martins auf dem Nürburgring

Ferdinand Habsburg (AUT) konnte im vorletzten Rennen der DTM-Saison 2019 einmal mehr auf sich aufmerksam machen. Nachdem er sich am Samstag nur knapp außerhalb der Punkte platziere, bestimmte er im Qualifying am Sonntagvormittag das Tempo der Aston Martin Vantage DTM-Fahrzeuge von R-Motorsport.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top