Ferdinand Habsburg

FERDINAND HABSBURG KEHRT NACH MACAU ZURÜCK, WO ER NOCH EINE RECHNUNG OFFEN HAT

Share on facebook
SHARE
Share on twitter
SHARE

Der DTM-Pilot wird schon diesen Sonntag (20. Oktober) mit ART in Valencia testen, um sich auf dieses besondere Rennen vorzubereiten, das als Startrampe für viele Karrieren gilt. So trugen sich beispielsweise Indycar-Rennfahrer Felix Rosenqvist (SW), Formel-E-Pilot António Félix da Costa (PT) sowie die ART-Team Sieger Alexandre Prémat (FR) und Tristian Gommendy (FR) in die Siegerliste ein.

„Der Macau GP ist ein Rennen, bei dem alle aufhorchen“, erklärte Habsburg, der von REMUS Performance Exhausts und dem österreichischen Maschinenbaubetrieb AVL unterstützt wird. „Deshalb habe ich mich 2017 auch so sehr bemüht, die Führung zu übernehmen – ich war nicht da, um den zweiten Platz zu belegen. Leider habe ich es bei dieser Gelegenheit nicht geschafft, aber das möchte ich heuer bei meinem Debüt mit ART nachholen! „

ART ist eines der weltweit angesehensten Rennteams, engagiert sich in einer Reihe von Motorsportdisziplinen und hat unter dem früheren Namen ASM bereits zweimal den GP von Macau gewonnen.

„In Macau ist das richtige Team extrem wichtig“, sagte der von Greenstorm gesponserte Rennfahrer. „Es gibt nur wenig Möglichkeit zu testen und das Qualifying ist extrem wichtig, da es sehr schwer ist zu überholen. Mit dem richtigen Paket und einer erfahrenen Gruppe von Ingenieuren und Technikern, wie sie es bei Art haben, kann ich an diesem  Wochenende voll durchstarten. “

Der Macau GP findet auf den Straßen von Macau in China statt. Die 6,12 km lange Strecke ist eng und schnell, was bedeutet, dass es Einsatz und Mut erfordert, um eine wettbewerbsfähige Rundenzeit zu erreichen. Das F3-Rennen gilt als Hauptereignis des Rennwochenendes, zu dem auch der FIA GT World Cup gehört.

„Es wird interessant sein, nach einem Jahr in der DTM wieder im F3-Auto zu sitzen“, so der Aston Martin R-Motorsport-Pilot abschließend. „Aber wie immer freue ich mich auf die Herausforderung und gehe mit dem Sieg im Visier an den Start!“

More to explore

POSITIVER ABSCHLUSS SEINER ERSTEN DTM SAISON FÜR FERDINAND HABSBURG

Ferdinand Habsburg (AUT) hat das letzte Rennen seiner ersten DTM-Saison als Elfter beendet, nachdem er sich bei Nässe und herausfordernden Wetterbedingungen als Zwölfter der 21 Teilnehmer qualifiziert hatte. Obwohl die Saison nicht ohne Probleme verlief, ist er stolz auf sein Team und sieht für es eine große Zukunft in der hart umkämpften Serie.

Habsburg bestimmt das Tempo der Aston Martins auf dem Nürburgring

Ferdinand Habsburg (AUT) konnte im vorletzten Rennen der DTM-Saison 2019 einmal mehr auf sich aufmerksam machen. Nachdem er sich am Samstag nur knapp außerhalb der Punkte platziere, bestimmte er im Qualifying am Sonntagvormittag das Tempo der Aston Martin Vantage DTM-Fahrzeuge von R-Motorsport.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top